Philosophie

Das „burgundische“ Terroir im Zellertal bildet mit seinen einzigartigen geomorphologischen und kleinklimatischen Gegebenheiten eine hervorragende Basis für große Weine. Diese unverwechselbare Herkunft wollen wir in den Aromen und Geschmäckern unserer Bremer-Weine einfangen. Das heißt beispielsweise, nicht in das innere Gefüge eines Weines einzugreifen, der Natur Zeit geben. Denn was uns die Natur liefert, ist bereits perfekt.

Daraus mit feinfühliger kellerwirtschaftlicher Begleitung, mit dem Ausbau des Weines und vor allem mit viel Zeit für die Entwicklung der Primäraromen hin zu den stabilen Fruchtnoten mit Alterungspotential große Weine zu gestalten – das ist unser Weg, unsere Weinphilosophie.

Dieses Prinzip gilt auch für das Handeln – oder auch Nichthandeln – im Weinberg. Wir pflegen unsere alten Rebbestände sorgsam, führen sie mit viel Gefühl und Erfahrung durch Vegetationsperiode und Winterruhe